Fettes Brot – Das Lied Vom Ende Lyrics

Niemand ist gern allein
Wird mir langsam klar
Sie küsst grad irgendein Schwein im Laternenschein
Und ich schlaf vor Fernseher ein – nein!
Ich hatte mich alles andere als munter gefühlt
Deshalb wohl den Kummer hinuntergespült mit Alkohol
Bin wider Erwarten wieder erwacht in der Nacht
Muss mal unbedingt dringend wo hin:
Im Magen tobt ne Schlacht
Ich raff's nicht, Alter
Torkel trunken durchs Dunkel
Im Ernst: Dies ist grade schlimmer als Kettenkarussell
Ich schaff es bis zum Lichtschalter, seh viele funkelnde Punkte
Und dann? – Wird nicht das Badezimmer, sondern das Treppenhaus hell!
Ausgesperrt im Pyjama und draußen liegt Schnee
Dieses menschliche Drama spottet jedem Klischee
Ich brauch jetzt schnell ne Rasenfläche – das ist der Haken dabei
Denn ich leide leider an Blasenschwäche und muss kacken für Zwei!
Ganz allmählich erinnere mich: Schon immer und ewig
Gibt's ne Baustelle an der Hauptstraße, aufm Gehweg
Steht'n ganz famoses Dixi-Klo
Kein allzu großes Risiko
Also – ich bin drin, hock mich hin
Doch plötzlich bebt der Boden, es wackeln die Wände
Ich glaub ich spinn, ich werd nach oben hochgehoben
Diese Idioten hören mich nicht, obwohl ich brüll in einer Tour:
"Seit ihr Kidnapper oder nur die verdammte Müllabfuhr?!"
Unvorstellbar, was ich selber seh:
Sie laden mich auf nen LKW
Leise fällt der Schnee
Und traurig sage ich der Welt "ade"
Wir halten an, dann geschieht das Ungeheuere:
Sie schmeißen mich mitsamt der Scheiße in ein Becken voller Säure
Ich frag mich, warum war ich fünf Minuten vor meim Wecker wach?
Mein Schlaf heut Nacht so flach
Denke scharf nach und dann… ach, da war was!
Ja, irgendwas war da:
Es hatte was zu tun mit Warns, Lauterbach und Schrader
Es geht um diese Band mit Talent
Auf diesem Riesen Event
Uns lieben die Fans
Doch ich pie mir ins Hemd
Das ist mir fremd
Weil man mich als MC so nicht kennt
Denn wenn diese Band brennt
Bin ich eigentlich nicht so gehemmt
Mann, was ist bloß los? Wo ist mein Kampfgeist?
Im Hals 'n riesen Kloß, auf der Stirn der Angstschweiß
Dabei rockten wir Shows von Österreich bis vor die Tore Frankreichs
Jedes Land weiß, unser Scheiß ist brandheiß!
Doch ich steh auf der Bühne, mir tut alles weh:

Kopf, Brust und Bandscheiben
Und ich sag "Leute, ich geh und lass mich krankschreiben
Aber nein, das war ein Scherz!", hörte ich mich noch sagen
Spürte ein' Schmerz und mein Herz das letzte mal schlagen
Und jetzt lieg ich auf der Bühne zusammengebrochen
Und denke "Scheiße, die drehen durch, der Saal ist am Kochen!
Verdammt! Ausgerechnet heute geh ich über den Jordan
Doch lächelnd, weil die Leute ne Zugabe fordern."
Denn dass ich wirklich liegen bleib, da hat keiner dran geglaubt
"Steh auf jetzt!", werd ich von der Seite angepflaumt
Doch ich bin schon sehr weit oben und hör nen andern Sound
Und schicke letzte Grüße an den Underground
Wie so oft am Morgen
Muss ich mir mein Frühstück erst besorgen
Denn in meinem Kühlschrank herrscht wieder einmal gähnende Leere
Doch muss ich vorher schnell zur Bank geh'n
Mir Geld aus der Wand nehm'
Und das liegt zum Glück gleich auf dem Weg, was zu erwähnen wäre
Steh so zehn Minuten später in der Bank am Automaten
Dreimal darfst du raten: Natürlich muss ich warten
Da erkenne ich mein' Nebenmann – aha – der Typ heißt Hinnerk
Ist 'n bisschen spinnert schon sein ganzes Leben lang
Er geht mit einer jungen Dame Arm in Arm zu dem Kassierer
Was wohl passiert war?
Warum geh'n die schönsten Frauen mit dem Verlierer?
Auf leeren Magen und schweren Herzens
Sag ich "Du bist immer noch der Alte!"
Jan Hinnerk merkt es
Er dreht sich um, reißt die Augen auf
Ich hab ihn nur verlegen angegrinst
Er brüllt: "Scheiße, du Spinner, sieh zu, dass du jetzt Land gewinnst!
Halt im eigenen Interesse deine Fresse, sonst passiert was!"
Und alle die uns anstarren, seit ich ankam, interessiert das
Wollt nur ein bisschen Smalltalk
Er ist geladen wie 'n 9-Volt-Block
Und faltet mich jetzt fachgerecht zusammen wie 'n Zollstock
Was soll der Streit?
Er schmeißt die Frau zu Boden, ich merk sofort:
Ich bin zur falschen Zeit am falschen Ort
Er schreit: "Ich lass mir durch dich Labersack nicht meine Tour vermasseln!
Ich bin ein Mann der Taten, keiner, der nur quasselt!"
Und das Letzte, was ich hörte, war ein Schuss
Dann war Schluss

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *